Prof. Dr. Christiane Reitz

Lehrstuhl für Latinistik

Raum:

Sprechzeit:
 

Telefon: 0381 498-2781 

E-Mail:christiane.reitz
christiane.reitz@uni-rostock.de

Lebenslauf
  • Christiane Reitz studierte Klassische Philologie und Vergleichende Sprachwissenschaften an den Universitäten Bonn und Heidelberg.
     

  • Nach Assistentur und Hochschuldozentur an der Universität Mannheim und Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Gießen und Heidelberg war sie von 1999 bis 2019 an der Universität Rostock tätig.
     

  • Zu ihren Arbeitsgebieten gehören die römische und griechische Epik, die Überlieferungs- und Wirkungsgeschichte der antiken Literatur und der Themenkomplex „Fachschriftsteller“.
     

  • Sie ist u. a. Mitherausgeberin der Schriftenreihen Subsidia Classica, Itinera Classica und Litora Classica (VML-Verlag) und der Hypomnemata (Vandenhoeck und Ruprecht).
     

  • Im Jahr 2000 gründete sie den Verein der Rostocker Freunde der Altertumswissenschaften e.V., dessen 2. Vorsitzende sie bis 2019 war.
     

  • Sie war mehrfach Mitglied des Fakultätsrates, des Konzils und des Senats der Universität Rostock.
     

  • Von 2004 bis 2014 war sie Vertrauensdozentin der Studienstiftung des deutschen Volkes, von 2009 bis 2018 Mitglied des Auswahlausschusses der Alexander von Humboldt-Stiftung.
     

  • Trägerin des Landeslehrpreises des Landes Baden-Württemberg (1997) sowie des Förderpreises für Lehre der Universität Rostock (2007, gemeinsam mit Lorenz Winkler-Horaček)
     

  • 1. Vorsitzende der Mommsen-Gesellschaft von 2007 bis 2009
     

  • Stellvertretende Vorsitzende der Mommsen-Gesellschaft von 2009 bis 2011
     

  • 2014-2019: Vizepräsidentin der FIEC (Fédération internationale des associations d’études classiques)
     

  • Seit 2016: Mitglied des Tenure Board der Leibniz Universität Hannover

Publikationen (Auswahl)

Monographien

  • Die Nekyia in den Punica des Silius Italicus. Bern/Frankfurt am Main 1982 (Studien zur Klassischen Philologie 5. Zugl. Diss. Heidelberg 1982)
     
  • Zur Gleichnistechnik des Apollonios von Rhodos. Frankfurt am Main 1996 (Studien zur Klassischen Philologie 99)
     
  • Die Literatur im Zeitalter Neros. Darmstadt 2006 (Reihe: Klassische Philologie kompakt)

Herausgeberschaften (Auswahl)

  • (Gemeinsam mit Simone Finkmann) Structures of Epic Poetry. 4 Bde. Berlin / Boston 2019.
     

  • Fabio Stok, Vom Papyrus zum Internet. Eine Geschichte der Überlieferung und Rezeption der antiken Klassiker. Übersetzt und bearbeitet von Christiane Reitz, Torben Behm, Markus Kersten, Lars Keßler und Svenja Mues, Rahden/Westf. 2017.
    [Titel der italienischen Originalausgabe: I Classici dal Papiro al Internet, Roma: Carocci 2012]
     

  • (Gemeinsam mit Anke Walter) Von Ursachen sprechen. Eine aitiologische Spurensuche. Telling origins. On the lookout for aetiology. Hrsg. von Christiane Reitz und Anke Walter. Hildesheim 2014 (=Spudasmata 162).

Neuere Aufsätze (Auswahl)

  • Klassik, Klassizismus und Exemplarität in Silius‘ Punica, in: M. Föcking, C. Schindler (Hrsg.), Klassik und Klassizismen in der Literatur zwischen römischer Kaiserzeit und italienischer Renaissance, Stuttgart 2020, S. 213-226 (= Hamburger Studien zu Gesellschaften und Kulturen der Vormoderne 21)
     

  • Caesar and the supernatural. An interpretation of Lucan. V 504-549. Maia 72 (2020), S. 404-411
     

  • How to use a wallpaper: Psyché et Cupidon – notice explicative. In: Cupid and Psyche. The Reception of Apuleius’ Love Story since 1600, ed. by R. May and S. Harrison, Berlin / Boston 2020, S. 61-78 (= Trends in Classics – Pathways of Reception 1)
     

  • „Homer hat gelebt – Homer hat nie gelebt“. Ein kleiner Beitrag zur Wissenschaftsgeschichte, in: More than Homer Knew – Studies on Homer and His Ancient Commentators, in Honour of Franco Montanari, ed. by A. Rengakos, P. Finglass, B. Zimmermann, Berlin / Boston 2020, S. 419-433
     

  • German Altertumswissenschaften, “Professorenhaarspalterei” and organizing the Classics in the 19th-century, in: E. Podoksik (ed.), Doing Humanities in Nineteenth-Century Germany, Leiden/Boston 2019, S. 134-154 (Series ‘Scientific and Learned Cultures and Their Institutions’: Brill)

ausführliche Bibliographie

Projekte

Abgeschlossenes Projekt

Forschungsschwerpunkte

  • Antike Epik
  • Verkürzende Gattungen in der antiken Literatur
  • Rezeption der Antike in Literatur und Kunst