Dr. Anja Behrendt

Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Latinistik

Raum: 203, Schwaansche Straße 5

Sprechzeit:
Mo. 15.00 - 16.00 Uhr

Telefon: 0381 498-2798 

E-Mail:anja.behrendt
anja.behrendt2@uni-rostock.de

Lebenslauf
  • Anja Behrendt studierte die Fächer Latein, Griechisch und Philosophie an der Universität Rostock.
     
  • Sie wurde 2012 an der Universität Rostock im Fach Latein mit der Arbeit „Mit Zitaten kommunizieren – Untersuchungen zur Zitierweise in der Korrespondenz des Marcus Tullius Cicero“ promoviert.
     
  • Für das Lehramt an Gymnasien ließ sie sich in Mecklenburg-Vorpommern (Gymnasium am Tannenberg, Grevesmühlen) ausbilden. Sie war als Lehrerin an verschiedenen örtlichen Schulen tätig.
     
  • Seit dem WS 2012/13 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Rostock, wo sie im Bereich der Altsprachendidaktik tätig ist.
     
  • Sie ist Mitglied des Prüfungsausschusses der Philosophischen Fakultät
  • Ihre wissenschaftlichen Interessengebiete sind neben anderen die Vermittlung antiker Texte im Schulunterricht und vor allem der Lateinunterricht vor dem Hintergrund der Inklusion. 
  • Von 2007 bis 2011 wurde sie mit einem Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert. Seit 2011 ist sie vorschlagsberechtigte Alumna.
  • Sie ist Mentee im KarriereWegeMentoring der Universität Rostock und Trägerin des Förderpreises für Lehre der Universität Rostock (2018).
  • Sie ist Vorstandsmitglied im Deutschen Altphilologenverband Mecklenburg-Vorpommern seit 2013.
Publikationen (in Auswahl)
  • Die Markierung von Zitaten in Theorie und Praxis am Beispiel von Cicero, fam. 13, 15, in: Tischer, U./Binternagel, A. (Hg.): Fremde Rede – Eigene Rede. Zitieren und verwandte Strategien in antiker Prosa, Frankfurt a.M. u.a. 2010, 111-134.
  • Mit Zitaten kommunizieren. Untersuchungen zur Zitierweise in der Korrespondenz des Marcus Tullius Cicero, Litora Classica 6, Rahden/Westf. 2013.
  • Schülerzahlen im Fach Latein und Entwicklungsperspektiven der Fachdidaktik, mit M. Korn, Forum Classicum 3 (2016), 156-157.
  • Quotations in Ciceroʼs Letters, in: Wright, M., Classical Literature and Quotation Culture, Oxford (UP) 2018, 25-46 (im Druck).
  • (Herausgeberschaft zusammen mit Franziska Heyden), Planung von Unterricht für heterogene Lerngruppen – die Arbeit am Gemeinsamen Gegenstand, Pädagogik 28, Shaker Verlag, Aachen 2018 (erscheint im Herbst).
  • Das Mögliche als Kerngeschäft der Unterrichtsdidaktik, in: Behrendt, A./Heyden, F. (Hgg.), Planung von Unterricht für heterogene Lerngruppen – die Arbeit am Gemeinsamen Gegenstand, Pädagogik 28, Shaker Verlag, Aachen 2018, 19-31 (erscheint Ende 2018).

Mitarbeit:

  • Lexikonartikel, Christiane Reitz, ‚Verzeichnis der Handschriften‘, in: Der Neue Pauly (Rezeption und Wissenschaftsgeschichte), Bd. 16 (Register, Listen, Tabellen), Metzler Verlag, Stuttgart/Weimar 2003.
  • Barry B. Powell, Einführung in die Klassische Mythologie, übersetzt von Bettina Reitz, Metzler Verlag, Stuttgart 2009.
Projekte

Habilitationsprojekt: „Georg Feusers Lernen am Gemeinsamen Gegenstand in der Spracherwerbsphase des Lateinunterrichts“

Die Spracherwerbsphase bildet den Grundstein des Lateinunterrichts und nimmt mit ca. drei bis dreieinhalb Jahren auch einen erheblichen Teil des Lerncurriculums ein. Ausgehend vom aktuellen erziehungswissenschaftlichen Forschungs- und Diskussionsstand in Verbindung mit dem Inklusionsgebot der UN-Behindertenrechtskonvention wird sich dieser Phase heterogenitätsorientiert zugewendet. Dabei wird auf Grundlage einer Interpretation von Georg Feusers entwicklungslogischer Didaktik ein fachdidaktisches Konzept für die Spracherwerbsphase des Lateinunterrichts erarbeitet, welches vor allem didaktisch-pädagogische Eckpunkte für die Gestaltung von Lernumgebungen und Interaktionsformen für Lerngruppen sowie zentrale Pfeiler für die Planung solchen Unterrichts beinhaltet. In einer ersten explorativen Studie in Form eines Praxisprojekts werden Teile des Unterrichtskonzepts in einer Schulklasse erprobt.

Das Projekt wird gefördert vom  Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen von LEHREN IN M-V.                                                                          

LEHREN IN M-V ist ein Verbundprojekt aller lehrerbildenden Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen der bundesweiten QUALITÄTSOFFENSIVE LEHRERBILDUNG von Bund und Ländern (https://www.qualitaetsoffensive-lehrerbildung.de/). Dazu gehören die Universität Rostock, die Universität Greifswald, die Hochschule für Musik und Theater Rostock sowie die Hochschule Neubrandenburg. Die Projektlaufzeit der ersten Förderphase begann am 01.01.2016 und endet am 30.06.2019.

https://www.zlb.uni-rostock.de/qualitaetsoffensive-lehrerbildung/projektbereiche/inklusive-lern-lehr-prozesse-in-heterogenen-lerngruppen/