Paul Reichetanz

E-Mail:paul.reichetanzuni-rostockde

Lebenslauf:

  • 2010 bis 2016 Studium der Fächer Latein und Geschichte für das Lehramt an Gymnasien an der Universität Rostock, Erstes Staatsexamen
  • 2013 bis 2017 Studium des Faches Altgriechisch für das Lehramt an Gymnasien an der Universität Rostock, Erstes Staatsexamen
  • SoSe 2015 ERASMUS-Semester an der Reijksuniversiteit Groningen, Niederlande (Prof. Ruurd Nauta)
  • 07/2013 bis 04/2017 studentische Hilfskraft am Heinrich Schliemann-Institut für Altertumswissenschaften
  • 2013 bis 2015 studentische Hilfskraft im Arbeitsbereich Geschichte der Medizin der Universität Rostock (Seminar „Medizinische Terminologie“)
  • seit 2016 Lehraufträge im Arbeitsbereich Geschichte der Medizin der Universität Rostock (Seminar „Medizinische Terminologie“)
  • seit WS 2017/18 Lehrauftrag am Sprachenzentrum der Universität Rostock (Grundkurs Latein I + II)

Publikationen:

  • Virtus amara? - Zur anachronistischen virtus in den ps.-sallustischen Epistulae ad Caesarem. In: Guzmán, Antonia; Velázquez, Isabel (Edd.) (2017). De Falsa et Vera Historia I. Estudios sobre falsificación documental y literaria antigua. Madrid: Ediciones Clásicas, S. 255-270.

Auszeichnungen:

  • Auszeichnung der Hausarbeit "Den Herrscher beraten, den Herrscher rühmen - Eine Analyse der ps.-sallustischen Briefe an Caesar im Spiegel der Flavischen Literatur“ im Rahmen des ersten Staatsexamens für das Lehramt an Gymnasien mit dem 1. Warburg-Melchior-Olearius-Preis für Alte Sprachen 2016 (1. Platz)

Stipendien:

  • Stipendium der Friedrich- und Irmgard Harms-Stiftung der Universität Rostock (WS 2016/17) - Promotionsstipendium des Kurt von Fritz-Wissenschaftsprogramm des Landes M-V THEORIA (Mai 2017-April 2020)

Projekte:

„Panegyrik in Briefform. Eine Analyse der ps.-sallustischen Epistulae ad Caesarem senem de re publica“ (Dissertationsprojekt betreut von Prof. Dr. Michael Weißenberger)