Link: Suche und Kontakt

[Beginn des Inhalts]

Prof. Dr. Christiane Reitz

Lehrstuhl für Latinistik

Raum 102
Tel.: 0381 498-2781
E-Mail: christiane.reitz(at)uni-rostock.de
Sprechzeit: Donnerstag 17.00–18.00 Uhr

Biographie

  • Christiane Reitz studierte Klassische Philologie und Vergleichende Sprachwissenschaften an den Universitäten Bonn und Heidelberg.
  • Nach Assistentur und Hochschuldozentur an der Universität Mannheim und Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Gießen und Heidelberg ist sie seit dem Wintersemester 1999 an der Universität Rostock tätig.
  • Zu ihren Arbeitsgebieten gehören die römische und griechische Epik, die Überlieferungs- und Wirkungsgeschichte der antiken Literatur und der Themenkomplex „Fachschriftsteller“.
  • Sie ist u. a. Mitherausgeberin der Schriftenreihen Litora Classica (VML-Verlag) und der Hypomnemata (Vandenhoeck und Ruprecht).
  • Im Jahr 2000 gründete sie den Verein der Rostocker Freunde der Altertumswissenschaften e.V. und ist seither 2. Vorsitzende. 
  • Sie war mehrfach Mitglied des Fakultätsrates, des Konzils und des Senats der Universität Rostock.
  • Von 2004 bis 2014 war sie Vertrauensdozentin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Seit 2009 ist sie Mitglied des Auswahlausschusses der Alexander von Humboldt-Stiftung.
  • Trägerin des Landeslehrpreises des Landes Baden-Württemberg (1997) sowie des Förderpreises für Lehre der Universität Rostock (2007, gemeinsam mit Lorenz Winkler-Horaček)
  • 1. Vorsitzende der Mommsen-Gesellschaft von 2007 bis 2009
  • Stellvertretende Vorsitzende der Mommsen-Gesellschaft von 2009 bis 2011
  • Seit 2014: Vizepräsidentin der FIEC (Fédération internationale des associations d’études classiques)
  • Seit 2016: Mitglied des Tenure Board der Leibniz Universität Hannover 

 

ausführlicher Lebenslauf

Veröffentlichungen in Auswahl

Monographien

  • Die Nekyia in den Punica des Silius Italicus. Bern/Frankfurt am Main 1982 (Studien zur Klassischen Philologie 5. Zugl. Diss. Heidelberg 1982)

  • Zur Gleichnistechnik des Apollonios von Rhodos. Frankfurt am Main 1996 (Studien zur Klassischen Philologie 99)

  • Die Literatur im Zeitalter Neros. Darmstadt 2006 (Reihe: Klassische Philologie kompakt)

Herausgeberschaften

  • Vom Text zum Buch. Vorträge eines altertumswissenschaftlichen Kolloquiums. St. Katharinen 2000 (Subsidia Classica 3)

  • (Gemeinsam mit Marietta Horster) Antike Fachschriftsteller: Literarischer Diskurs und sozialer Kontext. Stuttgart 2003 (Palingenesia 80)

  • Wolfhart Unte, Heroen und Epigonen. Gelehrtenbiographien der klassischen Altertumswissenschaft im 19. und 20. Jahrhundert. St. Katharinen 2003 (Itinera Classica 2)

  • (Gemeinsam mit Marietta Horster) Wissensvermittlung in dichterischer Gestalt. Stuttgart 2005 (Palingenesia 85)

  • Werner Krenkel. Naturalia non turpia. Sex and Gender in Ancient Greece and Rome. Schriften zur antiken Kultur- und Sexualwissenschaft. Hrsg. von Ch. Reitz und W. Bernard. Hildesheim 2006 (Spudasmata 113).

  • (Gemeinsam mit Lorenz Winkler-Horaček) Amor und Psyche. Eine Erzählung in zwölf Bildern. Rahden/Westf. 2008

  • (Gemeinsam mit Nicola Hömke) Lucan’s Bellum Civile between epic tradition and aesthetic innovation. Berlin/New York 2010 (Beiträge zur Altertumskunde 282)

  • (Gemeinsam mit Norbert Kramer) Tradition und Erneuerung. Mediale Strategien in der Zeit der Flavier. Hrsg. von Norbert Kramer und Christiane Reitz. Berlin/New York 2010 (=Beiträge zur Altertumskunde 285)

  • (Gemeinsam mit Marietta Horster) Condensing texts – condensed texts. Ed. by Marietta Horster and Christiane Reitz. Stuttgart 2010 (=Palingenesia 98)

  • (Gemeinsam mit Anke Walter) Von Ursachen sprechen. Eine aitiologische Spurensuche. Telling origins. On the lookout for aetiology. Hrsg. von Christiane Reitz und Anke Walter. Hildesheim 2014 (=Spudasmata 162)
  • Mitherausgeberschaft der Reihe „Subsidia Classica“
  • Mitherausgeberschaft der Reihe „Itinera Classica“
  • Mitherausgeberschaft der Reihe „Litora Classica“(alle im Verlag Marie Leidorf, Rahden, Westf.)
  • Mitglied des Herausgeberteams der Reihe Hypomnemata (Vandenhoek und Ruprecht, Göttingen)

Nach oben

Aufsätze

  • Does mass matter? The epic catalogue of troops as narrative and metapoetic device, in: Flavian Epic Interactions, ed. G. Manuwald, A. Voigt, Berlin/New York 2013 (=Trends in Classics), S. 229-243

  • Describing the Invisible – Ovid’s Rome. Hermes 141 (2013), S. 283-293

  • Ursprünge epischer Helden. Mythologie, Genealogie und Aitiologie im Argiverkatalog von Statius‘ Thebais. in: Von Ursachen sprechen. Eine aitiologische Spurensuche. Telling origins. On the lookout for aetiology. Hrsg. von Ch., A. Walter. Hildesheim 2014, S. 59-78.

  • (Gemeinsam mit A. Fuchs) Vertere. Zu Theorie und Praxis des Übersetzens in der Antike, in: Gutes Übersetzen. Neue Perspektiven für Theorie und Praxis des Literaturübersetzens, hrsg. A. Buschmann, Berlin/New York 2015, S. 35-68

ausführliche Bibliographie

Projekte

Laufende Forschungsprojekte

Forschungsschwerpunkte

  • Antike Epik
  • Verkürzende Gattungen in der antiken Literatur
  • Rezeption der Antike in Literatur und Kunst

[Ende des Inhalts]

Zusatzinformationen

Nach oben